Pokalsieg in Helmlingen

Zum Auftakt der neuen Runde 2013/14 traf unsere 1. Herrenmannschaft im SHV-Pokal auf die Reserve des TuS Helmlingen. Mit einem letztlich deutlichen 37:25 Sieg konnte der Einzug in die zweite Runde erreicht werden und man ist gut gerüstet für die am Sonntag, 15. September beginnende Saison in der Südbadenliga (Gegner ist der TuS Helmlingen 1, Spielbeginn ist 17 Uhr in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen).

Facebook
Facebook
Instagram
Follow by Email
RSS

Von wegen Spaßmannschaft! BSV 3 greift wieder an.

Die Saison hat noch nicht mal begonnen, da stellt die Mannschaft des BSV Phönix III bereits neue Rekorde auf: Der schnellste Aufstieg aller Zeiten ist bestätigt. Ungeschlagen zieht die Dritte Herren nach einem Jahr kreativer Pause direkt wieder in die Kreisklasse A ein und überspringt damit aufgrund eines Fehlers des Verbands den Wiedereinstieg in der Kreisklasse B.

IMG_0488Um sich adäquat auf die kommenden Herausforderungen vorzubereiten, wurde die Mannschaft unter der Leitung der Spielertrainer Timo Schmidt und Benedikt Gommel zum Trainingswochenende in die heimische Fremersberghalle beordert. In insgesamt 4 Trainingseinheiten wurden sowohl Kondition als auch taktisches Verständnis in kurzer Zeit wieder auf Vordermann gebracht. Doch auch das Rahmenprogramm hielt einiges für die BSVler bereit. Besonders hervorzuheben ist die Gastfreundschaft von Familie Habele, die uns für Samstagabend bei sich einlud und die komplette Mannschaft mit Speis & Trank versorgte.

IMG_0565Nach einigen Minuten Schlaf stand die letzte Trainingseinheit in den frühen Morgenstunden mit abschließendem Testspiel gegen die Zweite Mannschaft an, was das Wochenende letztlich abrunden sollte. Trotz des straffen Vorprogramms und eines personell verdünnten Kaders, kam ein ansehnliches Spiel zustande, in dem beide Mannschaften ihre positiven Schlüsse aus den taktischen Veränderungen und einstudierten Bewegungsabläufen ziehen konnten.

Die sicherlich größte Herausforderung der Dritten für diese Saison wird es sein, mit dem durch Arbeit und Studium bedingt rotierendem Personalbestand zurecht zu kommen. Hier hofft man vor allem bei personellen Engpässen auf die Unterstützung von Jugendspielern, die erste Erfahrungen im Seniorenbereich sammeln wollen. Wird hier eine gute interne Balance gefunden, so wird die Dritte Mannschaft auch dieses Jahr für sportliche Überraschungen sorgen und ein Vorbild mannschaftlicher Geschlossenheit bleiben.

Wir freuen uns auf eine Saison mit und für euch! (BS)

IMG_0486  IMG_0497  IMG_0569

Facebook
Facebook
Instagram
Follow by Email
RSS

A-Mädchen 2013/2014

A-Maedchen_1314_sz_WEB

Hintere Reihe: Lea Koller, Laura Koller, Betreuer Rüdiger Koller, Lisa Welle, Oxana Ernst
Vordere Reihe: Caoch Julian Geibel, Larissa Span, Vanessa Span, Rebecca Pfaff, Naomi Becker, Melissa Kabbeck, Coach Felix Vogel
Es fehlen: Betreuerin Jessica Hillert, Vera Kleinhans

Facebook
Facebook
Instagram
Follow by Email
RSS

Herren 2 in den letzten Zügen der Saisonvorbereitung

Mit einem langen Trainingstag startete unsere 2. Herrenmannschaft am vergangenen Wochenende in die „heiße“ Phase der Vorbereitung auf die neue Saison in der Bezirksklasse Rastatt. Bereits am frühen Samstagmorgen bat Trainerin Gabi Benkeser ihre Mannschaft zur ersten Einheit in die Halle. Nachdem man 2 Stunden intensiv arbeitete, stand anschließend ein gemeinsames Mittagessen mit den Herren 1 auf dem Plan.
Frisch gestärkt ging es dann nach der Mittagspause für die Herren 2 mit der nächsten Trainingseinheit weiter, während sich unser Südbadenliga-Team zu einem Trainingsspiel aufmachte. Nach der zweiten Einheit folgte nochmals eine kleine „Kaffepause“, bevor es dann in die letzte Einheit ging, welche der Mannschaft noch einmal ihre letzten Kraftreserven abverlangte. Ein langer und anstregender Trainingstag endete dann schließlich mit einem gemeinsamen Abendessen.
Seit Anfang Juni befindet sich das Team nun schon in der Vorbereitung auf die neue Saison und die bisherigen Eindrücke aus Training und Testspielen stimmen durchweg positiv . Bevor dann am 14.09 das erste Saisonspiel ansteht, bestreitet die Mannschaft noch ein Testspiel gegen den TUS Oppenau und ein Vorbereitungsturnier in Bad Liebenzell.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Facebook
Facebook
Instagram
Follow by Email
RSS

Von Qualen und Qualitäten

Felix Magath hätte für das Vorbereitungsprogramm des Frauen-Südbadenligisten Phönix Sinzheim wahrscheinlich nur ein müdes, gleichwohl verschmitztes Lächeln übrig. Einen „Mount Magath“ hat Phönix-Coach Gustav Buchal neben der Fremerberghalle eben nicht aufschütten lassen. Dennoch gibt es auch im hügeligen Baden-Badener Stadtwald hinreichend Chancen zu erschöpfenden Exkursionen, die mit Trimm-Dich-Pfaden nicht mehr viel gemein haben.

„Wir haben im Vergleich zur Vorsaison noch einmal eine gute Schippe drauf gelegt“, bestätigt der Trainer, der mit seiner im Vergleich zur zurückliegenden Saison nahezu unveränderten Truppe in seine zweite Spielzeit geht. Eigentlich nur die halbe Wahrheit, denn es ist die erste Saison unter dem Emblem des Phönix-Adler.

IMGP3947

Zum Ende der Spielgemeinschaft mit dem Rastatter TV gehört Laura Bold nicht mehr zum Kader des langjährigen Südbadenligisten. Die stets torgefährliche Linksaußen sucht die sportliche Herausforderung und hat ein Angebot der SG Muggensturm/ Kuppenheim (BWOL) angenommen. „Laura hätte uns sicher noch ein weiteres Jahr gut getan“, gesteht Buchal. Ihre Lücke zu schließen ist eine Baustelle, eine weitere: der einjährige Auslandsaufenthalt einer zweiten Außenspielerin. Jasmin Boos tritt noch im August eine Au-pair-Stelle in Boston (USA) an. Damit sind zwar nicht beide Außenbahnen verwaist. „Aber in unserer Situation tut jede Spielerin, die nicht oder nicht mehr da ist, ziemlich weh“, sagt der Trainer.

Der will ohnehin lieber in Chancen, denn in Problemen denken und handeln. So steht das Heranführen einiger talentierter A-Mädchen an den Seniorenbereich im Fokus, ebenso wie die individuelle Verbesserung jeder einzelnen Spielerin und die Integration zurückkehrender Spielerinnen. Eine von ihnen ist Denise Porer, geborene Marlok. „Bei Denise merken wir sofort, wie gut sie der Mannschaft tut“, freut sich der 52jährige, „auch wenn sie nach der Geburt ihrer Tochter Emilia natürlich noch körperliche Defizite hat, und sich wieder an das Spiel, an Bewegungen und Abläufe gewöhnen muss.“

Mit einer zweiten Rückkehrerin, Steffi Kleinkopf, ist erst zum nächsten Jahr zu rechnen. „Sie braucht einfach noch Zeit mit ihrem Baby, brennt aber schon darauf, wieder einzusteigen“, freut sich Buchal auf Einsätze im letzten Saisondrittel.

Vor dem ersten Pflichtspiel dieser bevorstehenden Runde am Samstag, 14.September im SHV-Pokal gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn und dem Heimspiel gegen den Lokalrivalen, der SG Steinbach/ Kappelwindeck eine Woche darauf, steht der Mannschaft noch jede Menge Arbeit ins Haus. Nach bislang absolvierten vier Vorbereitungsspielen gegen Landes- und Oberligisten sind Verbesserungen im individuellen, spielerischen und taktischen Bereich unverkennbar. Dennoch bleibt auch die Erkenntnis, das in puncto Athletik, Tempo und Spielverständnis „gottlob noch viel Luft nach oben ist“.

IMGP4049

Die Grundlagen für eine gute Saison haben die Spielerinnen bislang jedenfalls gelegt. Dazu gehören insbesondere auch jene Trainingsmaßnahmen, die nicht Sportart spezifisch sind, trotzdem, oder gerade deswegen auf reichlich Gegenliebe der Athletinnen stoßen. Das von Sabine Kirschner instruierte Tae Bo, laut Wikipedia „ein Fitness-Sport, der Elemente aus asiatischen Kampfsportarten  wie Karate, Taekwondo und Kickboxen mit Aerobic verbindet und in Workouts meist zu schneller Musik praktiziert wird“, zählt ebenso dazu, wie abwechslungsreiche Sprungeinheiten aus dem Rope Skipping-Sport, eingeführt von Vanessa Velte von der TS Ottersweier.

„Die Vorbereitung ist ja auch dazu da, Andersartiges zu probieren und den Mädchen neue Anreize, Impulse und Bewegungsmuster zu vermitteln. Da tut ein Blick über den Tellerrand zu anderen Sportarten allen gut“, findet der Trainer, der trotz allem auf notweniges Übel wie den Umgang mit Medizinbällen nicht verzichten kann und will. Die vielzitierte Weisheit, dass in Qualität viel Qual stecke, will der Übungsleiter weder strapazieren noch abstreiten. Die Gemeinsamkeiten mit Meister-Trainer Magath würden sich dann aber schnell erschöpfen. „Eine große Meisterschaft hab‘ ich noch nicht gewonnen und Quälix bin ich nur in meinen jungen Trainerjahren gerufen worden.“ Schade eigentlich!

Facebook
Facebook
Instagram
Follow by Email
RSS

Aktuelle Tabellen

Herren 1 – Südbadenliga

Damen 1 – Südbadenliga

Herren 2 – Bezirksklasse

Damen 2 – Bezirksklasse

Herren 3 – Kreisklasse A

Jugend A – Südbadenliga

Mädchen A – Bezirksklasse

Jugend B – Bezirksklasse

Mädchen B – Bezirksklasse

Jugend C – Bezirksklasse

Mädchen C – Bezirksklasse

Jugend D – Bezirksklasse

Jugend E – Bezirksklasse

Mädchen E – Bezirksklasse

Facebook
Facebook
Instagram
Follow by Email
RSS

Termine

Laden… Laden…

Facebook
Facebook
Instagram
Follow by Email
RSS

A-Jugend des BSV weiterhin in der Südbadenliga

DSCN0125
Hintere Reihe: Trainer Johannes Krell, Noah St.Pierre, Lukas Möllering, Kevin Walter, Roman Weis, Jonas Hener, Marco Walter, Claudius Burg, Valliere Kirschner, Trainer Christoph Huck
Vordere Reihe: Nicolas Christ, Niko Konrad, Lukas Zoller, Lukas Krumbacher, Aaron Huck

Nach einer wahrlich erfolgreichen Relegationsrunde gelang es der Sinzheimer A-Jugend den Verbleib in der Südbadenliga zu sichern. Mit dem 31:28 – Erfolg gegen den TV Sandweier erreichte man das zuvor gesetzte Ziel, auch nächstes Jahr in der Südbadenliga zu spielen, im ersten Anlauf. Neben dem TV Sandweier und dem BSV Phönix Sinzheim, spielten noch der ASV Ottenhöfen, die SG Freudenstadt/Baiersbronn und die SG Kappelwindeck/Steinbach um den Aufstieg in die Südbadenliga. Während die übrigen Mannschaften in weiteren überbezirklichen Turnieren die Chance haben sich einen Platz für die kommende Saison zu sichern, qualifizierte sich der Sinzheimer Nachwuchs als Gruppensieger direkt.

Die vergangene Saison war für die Jungs sicherlich nicht einfach, da man durchgängig mit einer Doppelbelastung zurechtkommen musste. Zum einen gab es viele Spieler, die noch B-Jugend gespielt haben, zum anderen mussten die Älteren A-Jugendlichen bei der zweiten Mannschaft im Abstiegskampf, oder auch bei der 1. Mannschaft in der Südbadenliga aushelfen. Somit war der Mittelfeldplatz (7.Platz) eine ordentliche Leistung für alle Beteiligten.

Die Entscheidung auch nächstes Jahr in dieser Liga zu spielen fiel der Mannschaft und dem Trainer nicht schwer, da man weiterhin leistungsorientiert trainieren und Handball spielen möchte, um so viel wie möglich Spieler an die Erwachsenenmannschaften heranzuführen.

In der Qualifikation musste man nun gegen die vier weiteren Kontrahenten des Bezirks Rastatt antreten. Im ersten Spiel gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn wurde man der Favoritenrolle gerecht und gewann 41:20. Das nachfolgende Spiel gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach, den letztjährigen Bezirksligameister und somit Mitfavorit auf den Aufstieg, sollte wohl das schwierigste Spiel werden. Doch mit einer engagierten Leistung gelang es auch dieses Spiel recht deutlich mit 43:26 für sich zu entscheiden. Besonders lobenswert waren bei diesen Partien die Kampfbereitschaft in der Abwehr, sowie das variable Offensivspiel der Sinzheimer A-Jugend. Der Arbeitssieg in Ottenhöfen (15:21) bezeugte ein weiteres Mal die starke Defensivleistung, sowohl von der Abwehr, als auch vom starken Torhütergespann. Nach dem Unentschieden zwischen dem ASV Ottenhöfen und dem TV Sandweier war die Freude auf Sinzheimer Seite natürlich groß, da man als Gruppensieger vorzeitig feststand. So war der Druck im letzten Spiel in Sandweier natürlich raus, wobei man für jeden Preis auch das letzte Spiel für sich entscheiden wollte. Das Derby entwickelte sich zu einem harten Kampf, doch die Sinzheimer A-Jugend kontrollierte das Spiel zu jedem Zeitpunkt und fuhr verdient den Sieg ein.

Mit dieser souveränen Leistung in der Quali – Runde, kann man beruhigt auf die kommende Südbadenliga Saison blicken. Neben dem besten Angriff, hatte der BSV auch die beste Abwehr im Schnitt, was die Qualität der Sinzheimer Mannschaft demonstriert.

Jedoch bleibt immer noch genügend Arbeit, um beispielsweise den Weggang von Valliere Kirschner, der bei der SG Pforzheim/Eutingen die Chance hat, Jugendbundesliga zu spielen, zu kompensieren. Doch mit der nötigen Einstellung und vor allem dem mannschaftlichen Zusammenhalt, der in dieser Mannschaft herrscht, wird es auch in der kommenden Runde möglich sein, in der Südbadenliga zu bestehen.

Facebook
Facebook
Instagram
Follow by Email
RSS

Kontakt

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht (Pflichtfeld)

Welchen Bereich des Vereins betrifft deine Anfrage (Pflichtfeld)
SeniorenJugendVereinVorstandschaftJugendvorstandschaftMitgliedschaft

captcha

Facebook
Facebook
Instagram
Follow by Email
RSS

Sponsoren

Premiumsponsoren

Attention: The internal data of table “13” is corrupted!

Sponsoren

Attention: The internal data of table “22” is corrupted!

Facebook
Facebook
Instagram
Follow by Email
RSS